Beitragsserie Herzfrequenz Teil 2 "Herzfrequenzmessung!"

Die Herzfrequenz gibt uns Auskunft über die Anzahl der Herzschläge pro Minute (S/Min), sprich wie intensiv unser Herz gerade arbeiten muss. Je intensiver die Ausdauerbelastung, desto mehr Blut (Sauerstoff) muss unser Herz in die aktive Muskulatur bringen und desto höher die Herzfrequenz. Da die Herzfrequenz relativ einfach zu messen ist, eignet sie sich in der Praxis sehr gut, das Ausdauertraining zu dosieren.

Messmöglichkeiten

  1. Ertastend am Handgelenk: Idealerweise mit Zeige- und Mittelfinger an der Handgelenksinnenseite in Verlängerung des Daumens, 15 Sekunden lang Herzschläge mitzählen und mit 4 multiplizieren = Herzfrequenz.
  2. Pulsuhr mit Infrarotsensoren an der Uhrunterseite. Ein relativ neues System, das noch nicht 100%ig zuverlässig ist, aber kontinuierlich verbessert wird.
  3. Brustgurtsensoren mit Uhr. Klassisches bewährtes System, misst sehr genau.
  4. Integrierte Messsysteme am Handgriff von Heimtrainern, messen sehr genau.
  5. Pulsoximeter über der Fingerkuppe, misst sehr genau (+ Sauerstoffsättigung).

Pulsbereiche

Um die Herzfrequenz beim Training richtig ein zu setzten, benötigt man Pulsbereiche, die individuell festgelegt werden müssen. Exakte Bereiche liefert eine Leistungsdiagnostik, die jede Sportinternistin anbietet und meist gleich im Zuge des Belastungs-EKGs gemacht werden kann. Alternativ bietet sich die Berechnung über gängige Herzfrequenz-Formeln an. Diese Methode liefert leider oft ungenaue Pulsbereiche, gibt aber trotzdem eine orientierende Richtlinie vor. Liegt eine Erkrankung der Herz-Kreislauf-Systems vor, ist ein Ablesen der Pulsbereiche aus Tabellen bzw. eine Berechnung aus gängigen Formeln nicht zuverlässig und absolut nicht zu empfehlen. Hier MÜSSEN pulsorientierte Bewegung und Sport im Vorab unbedingt fachärztlich abgeklärt werden!

Pulskontrolle

Pulskontrolle beim Ausdauertraining „Ja“ oder „Nein“? Die Empfehlung liegt eindeutig beim „Ja“. Auch wenn man über ein gutes Gespür für den eigenen Körper und Belastungsintensitäten verfügt, kann man sich oft täuschen. Die Pulskontrolle hilft uns, Überbelastungen zu vermeiden, denn als oberster Grundsatz bei Sport und Bewegung gilt:

„Fordern aber nicht überfordern“!

Mag. Martin Miehl, Sportwissenschafter
Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

 

Zum Teil 1 "Herzfrequenz im Gesundheitssport!"

 

Xundheitswelt Beste Gesundheit BGF Gütesiegel Austria Bio Garantie Niederösterreichischer Lehrlingsbetrieb

Für unseren Newsletter anmelden

© 2022 Herz-Kreislauf Zentrum Groß Gerungs