Beitragsserie Herzfrequenz Teil 7 "Pulskontrollierte Bewegung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen"

WICHTIG: Diese Beitragsserie fundiert auf trainingstherapeutischem Gedankengut und ersetzt in keiner Weise medizinische Auskunft/Konsultation! Daher möchten wir einmal mehr mit Nachdruck darauf hinweisen:

Bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems MUSS Bewegung & Sport unbedingt im Voraus fachärztlich abgeklärt werden!

Puls bei Bewegung & Gesundheitssport

In den nächsten Beiträgen wollen wir den Fokus auf die Situation rund um den Puls bei Bewegung & Gesundheitssport in Verbindung mit verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen legen. Auf Grund der Vielfalt kardialer Krankheitsbilder und deren differenzierten Ausprägungen ist der richtige Umgang mit der Herzfrequenz nicht immer einfach.

Je nach individueller Krankheitssituation kann es sein, dass sich der Puls unzuverlässig und selten sogar als ungeeignet erweist, die Bewegungseinheiten zu dosieren. Hier sind Ärztin bzw. Arzt gefragt, individuelle Empfehlungen hinsichtlich Sport- und Bewegungsverhalten zu geben und zusätzliche Optionen der Intensitätssteuerung auf zu zeigen.

Pulsverhalten austesten - nur im medizinischen Setting

Die Berechnung der Herzfrequenzbereiche mittels gängiger Formeln oder das Ablesen aus Tabellen ist hier nicht zuverlässig und definitiv nicht zu empfehlen!

Das Pulsverhalten und die darauf basierenden Pulsbereiche müssen in einer medizinischen Einrichtung mit entsprechendem Fachpersonal eruiert werden. Der Leistungstest wird dabei unter üblicher Medikation (idealerweise zum gleichen Zeitpunkt wie die Bewegungseinheiten zu Hause) durchgeführt. Der Grund hierfür liegt in der möglichst genauen Berechnung der Pulsbereiche.

Pulsgesteuerte Bewegung mit Medikamenten, die den Puls beeinflussen

Betablocker senken den Puls. Je nach Dosierung und Individuum unterschiedlich stark. Im Tagesverlauf können Unterschiede im Herzfrequenzverhalten auftreten. In der Regel sollten diese aber nur geringfügig auffallen und kein Problem bei der Sportausübung darstellen. Voraussetzung ist die genaue Einhaltung der ärztlichen Empfehlungen.

Die Herzfrequenzbereiche müssen regelmäßig medizinisch geprüft und gegebenenfalls neu berechnet werden. Eine Aktualisierung ist auf alle Fälle notwendig, wenn sich die Medikation ändert und/oder eine Veränderung im Pulsverhalten auffällt!

Auf regelmäßige Arztkontrollen achten!

Mag. Martin Miehl, Sportwissenschafter
Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

 

Zum Teil 8 "Puls und Blutdruck"

Zum Teil 6 "Herzfrequenzanpassung"

 

Xundheitswelt Beste Gesundheit BGF Gütesiegel Austria Bio Garantie Niederösterreichischer Lehrlingsbetrieb

Für unseren Newsletter anmelden
Was ist die Summe aus 3 und 2?

© 2024 Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs