PAVK Training (Oberschenkeltyp)

Das Gehtraining wird in Form eines Intervalltrainings durchgeführt. Beim Intervalltraining wechseln Belastungs- und Erholungsphasen stetig ab. In der Pause kann sich die Muskulatur wieder erholen und das Training kann somit über einen längeren Zeitraum von 30-50 Minuten durchgeführt werden. Die Durchführung des Intervalltrainings wird folgendermaßen empfohlen:

Aufwärmen: Langsames Gehen in der Ebene für 3-5 Minuten mit einer Schmerzintensität von 1 von 4.

Intervalltraining: Wählen Sie das Tempo so, dass Sie eine Schmerzintensität von 2 von 4 nach zirka 2 Minuten erreichen. Machen Sie anschließend 2 Minuten Pause im Stehen oder Sitzen, bis sich der Schmerz wieder auf eine Intensität von 0-1 von 4 verringert. Wiederholen Sie diesen Wechsel von Training und Pause für zirka 30 Minuten. Steigern Sie die Trainingszeit nach einigen Wochen auf 50-60 Minuten. Führen Sie das Training zirka 3-5 Mal pro Woche durch. Zwischen den Trainingstagen lohnt es sich, einen Tag Pause zu machen oder das Training durch ein Training am Ergometer unter Berücksichtigung der persönlichen Trainingsherzfrequenz zu ersetzen.

Beispiel eines Intervalltrainings:

Warum bis in den Schmerz trainieren?

Der bei PAVK typische Schmerz ist dadurch bedingt, dass die Muskulatur durch die verminderte Durchblutung momentan mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird. Ist dies für ein paar Minuten der Fall, trägt die Muskulatur keinen Schaden davon. Das Gegenteil ist der Fall - Ein leichter Schmerz beim Training stellt sogar einen wichtigen Trainingsreiz dar. So ist der Körper gefordert mehr Sauerstoff in diesem Gebiet bereit zu stellen und somit den Muskel langfristig mit mehr Blut zu versorgen und Kollateralgefäße zu bilden.

Steigerung/Variation des Trainings

Sollte es bei der typischen Gehstrecke zu keinem Schmerz von 2 von 4 kommen, gibt es einige Steigerungsmöglichkeiten:

• Erhöhen Sie das Tempo

• Wählen Sie eine Strecke, die leicht ansteigt

Weitere Informationen zum Thema PAVK