Atemerleichternde Ausgangsstellungen

Durch eine übermäßige körperliche Belastung im Alltag oder durch eine anstrengende sportliche Betätigung kommt es manchmal zu Atemnot. Der Körper nimmt bei einer übermäßigen Belastung oft zu wenig Sauerstoff auf.

Durch atemerleichternde Positionen des Körpers, werden zusätzlich vermehrt die Atemhilfsmuskeln (Brustmuskulatur, Halsmuskulatur) aktiviert.

Atemhilfsmuskeln helfen u.a. die Rippen anzuheben.  Durch ein besseres Arbeiten dieser Muskelgruppen, gelingt ein effektiveres Einströmen der Luft in die Atemwege und in die Lunge. Dadurch wird der Körper wieder besser mit Sauerstoff versorgt.

Ausführung:

  • Stützen Sie sich mit ihren Händen oder Unterarmen nach vorne auf den Oberschenkeln ab
  • Alternativ ist auch ein Abstützen am Geländer, Hauswand, etc. möglich

Matthias Renneberg