30.10.2018

Anton-Benya Preis an Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs

Die große Bedeutung der Facharbeit bewusst zu machen, ist das Ziel der Anton-Benya-Preise, die am 24. Oktober zum 23. Mal vom Anton-Benya-Stiftungsfonds  im Wiener Rathaus verliehen wurden.

Dabei soll das gesellschaftliche Ansehen der Facharbeit – insbesondere der manuellen Arbeit – in der Öffentlichkeit gefördert werden.

Das Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs setzt sich seit seiner Gründung 1983 für die Ausbildung von Lehrlingen ein. So wurden über 200 Lehrlinge in den Lehrberufen Restaurantfachkraft und KöchIn ausgebildet. Es wurde ein eigenes Lehrlingsschulungsprogramm entwickelt, das die soziale Kompetenz und Eigenverantwortung fördert. Jüngste Erfolge bestätigen die ausgezeichnete Lehrlingsausbildung: Gold und Silber bei den Staatsmeisterschaften; Staatsmeistertitel im Lehrberuf Restaurantfachkraft und weitere erste Plätze bei Landesbewerben. Vor kurzem wurde ein eigenes MitarbeiterInnenwohnhaus eröffnet. Dort können die Lehrlinge zu einem günstigen Preis wohnen und lernen, selbständig zu sein.

„Die PreisträgerInnen und viele andere Unternehmen zeigen, wie man dem Fachkräftemangel in Zukunft sinnvoll begegnen kann:  indem sie den Lehrlingen eine solide Ausbildung bieten. Sie bilden Lehrlinge aus, die sie brauchen. Oft sogar mehr, als sie brauchen. Und sie überlegen, was FacharbeiterInnen aber auch AusbildnerInnen in ihrem Betrieb brauchen. Das ist das beste Rezept gegen den Fachkräftemangel.“ so ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann vor der Preisverleihung.

Bildlaufzeile (v.l.n.r.) Bundesvorsitzende-Stellvetreterin Elisabeth Vondrasek der Gewerkschaft Vida, Gottfried Hammerl Küchenchef Stellvertreter, Serviceleiter Thomas Prinz, ÖGB-Vizepräsidentin Korinna Schumann